Alles supsi

Mama Lupo, 2017-10-05

Vielleicht bin ich ja alleine damit, aber immer wieder treffe ich andere Frauen, gerne auch Mütter, bei denen immer „alles supsi“ ist. Wann immer Du so eine Mama antriffst - , und wenn sie noch so angeschlagen, gestresst, müde, kreidebleich und mit „Tränensäckenkonturen“ bis zum Kinn aussieht-, wird sie sich nichts anmerken lassen. Sie und ihr Leben sind makellos! - ZUM WEITERLESEN BITTE DEN TITEL ANKLICKEN!

Ratz-Fatz, ein bisschen Spachtelmasse ins Gesicht, drüber lackiert, makellose Frisur, falsches Lächeln aufpoliert und fertig ist die perfekte, alles unter Kontrolle habende, niemals in Not geratende und auf dem sinkenden Schiff noch tanzende 10fach-Mutter, von der du dir eine Scheibe abschneiden könntest.

„Wie, du bekommst deinen Haushalt nicht mal mit EINEM Kind und Hund hin?! Na dann kann sie dir aber eine Liste voller Tipps aufschreiben und eine Menge an Fachliteratur empfehlen, damit du dir Listen erstellen, Pläne zeichnen und wieder Überwasser bekommen kannst.“

Je nachdem wie alt ich gerade bin und in welchem seelischen Zustand ich mich befinde, muss ich mich immer wieder zwischen absoluter Bewunderung, ja fast schon Vergötterung (dies ist eher schon einige Jahrzehnte her) und wirklichem Mitleid für solche Menschen entscheiden. Natürlich mit vielen Schattierungen dazwischen, sozusagen 50 Shades auf Empfindungen für Alles-Supsi-Ausstrahlerinnen. Warum?

Es ist schon hin und wieder vorgekommen, dass ich eine dieser Superwomen zu Hause besucht habe und mich selbst von ihrem „Hochglanz-Heim“ überzeugen konnte, wo die Wäsche aus den Tonnen hing, der Hund alle Möbel begattete, der Angetraute wie ein Kutschfahrer mit ihr sprach und die Kinder sowieso die Kontrolle übernommen hatten. Oder ich sah eine von ihnen, in einem Moment, in dem sie sich unbeobachtet fühlte und konnte die eigentliche Verzweiflung in ihrem Gesicht erkennen.

Dies mache ich hier zum Thema, weil mir eine Kinderpsychologin im Gespräch vor vielen Jahren erklärt hat, wie wichtig es für das gesunde Aufwachsen von Kindern ist, dass die von ihnen wahrgenommene Atmosphäre (und Kinder nehmen wahnsinnig viel aus ihrer Umgebung wahr) mit der Reaktion der Erwachsenen übereinstimmt.

Wenn du also sehr traurig bist,- und dein Spross kann das spüren-, solltest du ihm nicht vermitteln, dass alles in Ordnung ist.

Nur so kann dein Kind lernen, mit verschiedenen Emotionen umzugehen und diese zu deuten.

Alles-Supsi-Personen nerven mich also nicht nur, sondern sind unehrlich zu sich selbst, zu ihrer Umgebung und verunsichern mitunter ihren eigenen Nachwuchs. Wenn du so eine Freundin oder Nachbarin hast, dann sprich sie vielleicht mal in Ruhe darauf an, dass sie sich in deiner Gegenwart nicht verstellen muss und niemands Leben perfekt ist.

Bis bald!

Eure Kanga Mama Lupo